Sonderpäd. Dienst

Sonderpädagogischer Dienst

Der Sonderpädagogische Dienst der Stauffenbergschule arbeitet im Auftrag der allgemeinbildenden Schulen ihres Einzugsgebietes und der Eltern.

Der Sonderpädagogische Dienst kooperiert mit

  • allgemeinbildenden Schulen des Einzugsbereiches
  • außerschulische Institutionen, wie Ärzte, Therapeuten, Beratungsstellen
  • Eltern

Aufgaben

      • Beratung der beteiligten Lehrer und Eltern
      • Diagnostik – Klärung des sonderpädagogischen Förderbedarfs in Kooperation mit den Eltern, den Lehrkräften der allg. Schulen und weiteren Fachdiensten
      • Mitwirkung bei der Förder- ggf. Hilfeplanung der allgemeinen Schule in Kooperation mit den Eltern und ggf. außerschulischen Leistungs- und Kostenträgern
      • zeitlich begrenzte sonderpädagogische Förderung betroffener Schüler im Rahmen des Unterrichts in arbeitsteiligen Verfahren, wenn erwartet werden kann, dass die Schüler hierdurch dem Bildungsgang der allgemeinen Schule folgen können
      • Berichte mit Vorschlägen zur weiteren Beschulung
      • Unterstützung der Schulen beim Aufbau geeigneter Hilfesysteme und Förderkonzepte

Neben diesen Aufgaben, die durchweg Schulkinder betreffen, führt der Sonderpädagogische Dienst auch Überprüfungen im Rahmen der Einschulung durch. Auch hier wird der besondere/sonderpädagogische Förderbedarf des Kindes ermittelt.

Die am sonderpädagogischen Dienst Beteiligten sind Lehrkräfte, die sich selbst im Team organisieren und ihre Arbeit inhaltlich definieren und strukturieren.
Es finden regelmäßige Teamsitzungen und Fallbesprechungen statt.

 

Formular unter ‚Sonderpädagogik‘: http://www.schulaemter-bw.de/SCHULAMT-MANNHEIM.

 

Ansprechpartner im Sonderpädagogischen Dienst:

Damian Germer

Telefon: 06221-707800
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
E-Mail: damian.germer@schulen.heidelberg.de