„Gemeinsam unterwegs“ bei der Kirche für Kids in der Emmausgemeinde

Vor dem Mittagessen wird gemeinsam gebetet

Quelle: Karin Wilke

Heidelberg, 16.11.2017. Unter dem Motto „gemeinsam unterwegs“ hat die evangelische Emmausgemeinde mit ihrer Aktion „Kirche für Kids“ zum dritten Mal die Türen ihres Gemeindehauses geöffnet. Vom 13. bis 16. November kamen dort rund 330 Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie 40 Ehrenamtliche aus der Emmausgemeinde und dem Pfaffengrund zusammen. Unterstüzt wurde die Aktion auch in diesem Jahr wieder vom Verein „Adler helfen Menschen“ der Mannheimer Adler.

In bunt gemischten Gruppen erforschten Schülerinnen und Schüler der vier Schulen im Stadtteil, wer die Namensgeber ihrer jeweiligen Schulen – die Grafen von Galen und Stauffenberg, Elisabeth von Thadden und Albert Schweitzer – waren uns was sie ausgezeichnet hat. Darüber sind so manche neue Kontakte und Freundschaften entstanden, alte Scheu und Vorbehalte wurden überwunden. Spätestens beim gemeinsamen Mittagessen wurde deutlich, dass hier Kinder und Jugendliche zusammenkommen, die sich füreinander interessieren und miteinander Spaß haben.

„Gemeinsam unterwegs sein bedeutet für uns, dass nicht die Drängler und die Lauten die Nase vorn haben, sondern dass die Kinder aufeinander Rücksicht nehmen und sich in ihrem jeweiligen Tempo mitnehmen“, erläutert Pfarrer Andreas Schlögel die Idee, die hinter dieser Aktion steckt. Kinder mit und ohne Förderbedarf kommen in diesen Tagen miteinander in Kontakt und ein „Wir-Gefühl“ über alle Grenzen hinweg entsteht.

„Die diesjährige Aktion war einfach überwältigend, was Begeisterung und Zusammenhalt der Kinder anbelangt“, freut sich Schlögel als Organisator der Kirche für Kids. „Allerdings müssen wir die Kinder bei der Zusammenarbeit in Projektgruppen noch besser aus ihrer jeweiligen Lebens- und Lernsituation abholen“, regt Schlögel für die Zukunft an.

 

Ihre Projektergebnisse haben die Kinder auf Plakaten festgehaltenQuelle: Karin Wilke Im abschließenden Gottesdienst stellen die Kinder ihre Projekte vorQuelle: Karin Wilke

Erstmals sind die vier Schulen sind nicht mehr nur Gäste der „Kirche für Kids“, sondern aktive Partner, die in Abstimmung die Projektarbeit miteinander vorbereitet haben. Eine Besonderheit in diesem Jahr ist, dass Schülerinnen und Schüler der Berufsschulstufe der Graf von Galen-Schule beim Mittagessen den Tischdienst übernommen haben.

„Mich beeindruckt, wie sorgfältig und liebevoll die Jugendlichen der Graf von Galen-Schule die Jüngeren am Tisch unterstützen“, beobachtet Schuldekanin Beate Großklaus. „Sie decken auf und räumen ab, bieten Nachtisch an und sorgen für Ordnung.“ Ein paar von ihnen kennt sie aus ihrer Schule und freut sich, mit wie viel Ruhe und Selbstbewusstsein sie hier auftreten: „Die bringen echt Augen zum Leuchten.“

 

Die jungen Männer der Graf von Galen-Schule helfen bei der EssenausgabeQuelle: Karin Wilke Auch die Ehrenamtlichen der Emmausgemeinde haben Spaß beim HelfenQuelle: Karin Wilke

Quelle/Link: http://ekihd.de/